Diözesanarchiv Augsburg zieht um

NeuigkeitenDas Diözesanarchiv Augsburg zieht nun an seinen neuen Standort. Das neue Domizil besteht aus einem Neubau und dem Umbau der Kirche St. Joseph. Benutzer können die neuen Räume erst ab September begutachten, aber ein Blick in das neue Gebäude ist schon jetzt durch einen Filmbeitrag der Katholischen Sonntagszeitung möglich.

Objekte an Gedenkorten sichern

DebatteWie die Katholische Nachrichtenagentur am 23. Mai 2016 berichtete, hat das Brüsseler Stadtarchiv Fotos vom Gedenken an die Opfer der Terroranschläge an der Metrostation und auf dem Platz vor der Börse in Brüssel gemacht, und Plakate und Stofftiere eingesammelt bevor die Kehrmaschinen kamen. Gleiches war in Paris nach den Anschlägen im November 2015 geschehen, so dass die Archive in einem Erfahrungsaustausch stehen, wie die Archivierung bewerkstelligt werden kann.

Zwar ist der Umgang mit Archivalien unter Umständen seelisch sehr belastend, aber die Sicherung vor Ort derart zeitnah, ist doch noch einmal etwas ganz anderes. Der Brüsseler Stadtarchivar Frederic Boquet wird mit den Worten zitiert: „Es war ein etwas seltsames Gefühl, an diese Orte zu gehen und die Gegenstände zu sichern“.  Nur ein „etwas seltsames Gefühl“?

Archive und Bibliotheken

TippAuch wenn Archiv  und Bibliothek verschiedene Bereiche sind, so sind sie in der Praxis doch oft eng miteinander verbunden. Archive haben eigene, kleine Bibliotheken oder betreuen die Bibliothek des Trägers mit. Das Klosterarchiv Benediktbeuern bietet externen Nutzerinnen und Nutzern auch die Möglichkeit online in den Beständen zu recherchieren. Einfach mal ‚reinschauen!

Neue Räume für Paderborn

NeuigkeitenEs wird noch dauern, aber ein wichtiger Schritt ist getan und der Sieger des Wettbewerbs steht fest: Die neuen Räume des Erzdiözesanarchivs Paderborn sollen nach Plänen eines Berliner Architektenbüros errichten werden. Dies berichtete die Kirchenzeitung für das Erzbistum Paderborn in ihrer Ausgabe vom 24. April 2016. Weitere Informationen gibt es auch bei baunetz.de.

Digitale Nachlässe

TippFragen rund um das Thema digitales Erbe greift der Artikel der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA ) “Das Online-Leben nach dem Tod“ vom 5. April 2016 auf. Darin wird vornehmlich auf das Spezial-Heft der Zeitschrift Finanz-Test der Stiftung Warentest verwiesen. Auch wenn der Artikel mehr Erblasser und Erben im Blick hat, so sind dies doch auch Aspekte, die zukünftig für Archive wichtig werden, wenn sie Nachlässe übernehmen. Fragen nach der Sicherung von Websiten der betreffenden Person werden früher oder später beantwortet werden müssen. Vielleicht ein Grund seitens der Archive mehr über „Personal Archiving“ zu informieren?

Behalten oder vernichten? Film und Digitalisat

TippEin Bick über die Grenze lohnt:  Die Schweizer Einrichtung memoriav hat nun das „Positionspapier Physische Datenträger Audiovisueller Dokumente nach der Digitalisierung: behalten oder vernichten?“ veröffentlicht.  Neben diesem Download sind auf der Website auch noch weitere Tipps zu finden, wie beispielsweise „Allgemeine Empfehlungen Film“. Einfach mal die Website durchstöbern!