Archiv der Kategorie: Webtipp

Web-App zur Ausstellung

TippDas NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln hat eine Web-App zu der Ausstellung „Jugend im Gleichschritt? Hitler-Jugend zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ erstellt. Interessant für alle anzuschauen, die die neuen technischen Möglichkeiten für ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen möchten.

Dem Bundesarchiv der DPSG vielen Dank für den Hinweis!

Archive und Bibliotheken

TippAuch wenn Archiv  und Bibliothek verschiedene Bereiche sind, so sind sie in der Praxis doch oft eng miteinander verbunden. Archive haben eigene, kleine Bibliotheken oder betreuen die Bibliothek des Trägers mit. Das Klosterarchiv Benediktbeuern bietet externen Nutzerinnen und Nutzern auch die Möglichkeit online in den Beständen zu recherchieren. Einfach mal ‚reinschauen!

Behalten oder vernichten? Film und Digitalisat

TippEin Bick über die Grenze lohnt:  Die Schweizer Einrichtung memoriav hat nun das „Positionspapier Physische Datenträger Audiovisueller Dokumente nach der Digitalisierung: behalten oder vernichten?“ veröffentlicht.  Neben diesem Download sind auf der Website auch noch weitere Tipps zu finden, wie beispielsweise „Allgemeine Empfehlungen Film“. Einfach mal die Website durchstöbern!

 

 

Glockenklänge aus dem Archiv

NeuigkeitenSeit über 50 Jahren überträgt der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zu den christlichen Gottesdiensten auch die Glockenklänge. Diese Archivschätze hat er nun online gestellt. Alphabetisch nach Städten sortiert, sind die Audiodateien zu finden und herunterzuladen. Außerdem gibt es eine Glockenliste mit Informationen zum Geläut.

Der WDR sucht zu den Kirchen auch Bilder und Informationen – ein Anliegen bei dem vielleicht auch das ein oder andere Kirchenarchiv helfen kann.

 

 

Nie ohne uns – 100 Jahre Mädchenverbandsarbeit

TippAm 14. Dezember vor 100 Jahren wurde der Zentralverband der Jungfrauenvereinigungen gegründet. Aus diesem Anlass startet heute Tag das Ausstellungsprojekt „Nie ohne uns! 100 Jahre Mädchenverbandsarbeit“ des Archivs des Jugendhauses Düsseldorf und der BDKJ-Bundesfrauenkonferenz. Bis Mai 2016 werden auf der Website des BDKJ Aspekte dieser 100-jährige Geschichte beleuchtet und zwar aus historischer wie aus aktueller Sicht. Diese Form der Zusammenarbeit ist bislang so noch nicht erprobt worden; auf das Ergebnis wie die Reaktionen sind beide Seiten daher sehr gespannt.

Digitales Familienwörterbuch Deutschland (DFD)

TippAuch wenn Genealogen in den Archiven katholischer Organisationen eher selten anzutreffen sind, ist das Digitale Familienwörterbuch Deutschland (DFD) ein Tipp wert. Zwar ist es noch im Aufbau begriffen – derzeit sind erst gut 2.000 Namen recherchierbar – doch in den nächsten Jahren sollen rund 200.000 Einträge online zugänglich gemacht werden. Die Namen werden nicht nur kurz erläutert, sondern auch kartiert, so dass auch die regionale Verteilung erkennbar wird.

 

Das Digitale Archiv der Reformation nun online

TippZu dem bevorstehenden Reformationsgedenken ist nun das Digitale Archiv der Reformation online geschaltet worden. Das Gemeinschaftsprojekt des Thüringischen Hauptstaatsarchivs Weimar, des Hessischen Staatsarchivs Marburg, des Landesarchivs Sachsen-Anhalt und der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena zeigt ausgewählte Quellen aus den mitteldeutschen Kernlandschaften der Reformation.

Ein Blick in das Portal lohnt nicht nur für am Thema Interessierte, sondern auch für diejenigen, die selbst Themen im Netz präsentieren möchten. Fragen der Auswahl der Dokumente und ihre Präsentation können einmal mehr betrachtet und bedacht werden und zudem zur Debatte um Fragen zur digitalen Erinnerungskultur anregen.

Archivpädagogik

TippEin Blick in die Arbeit der Archivpädagogen lohnt nicht nur für Archivarinne und Archivare kleiner Archive, um Anregungen für die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu bekommen, sondern auch für Forschende. Hier werden immer wieder Aspekte angesprochen, die den Weg zu neuen Forschungsfeldern weisen oder aber neue Teilaspekte liefern. Als Beispiel sei hier die Arbeit des Zentralarchivs der Evanglischen Kirche der Pfalz zum Ersten Weltkrieg genannt, wo auch an katholischer Kirchengeschichte Interessierte fündig werden können.

Tipp: Internet-Sammelband zum Zweiten Weltkrieg

TippDie deutsche Sektion der internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi hat einen Internet-Sammelband zum Zweiten Weltkrieg online gestellt. Der Band “Es droht eine schwarze Wolke. Katholische Kirche und Zweiter Weltkrieg” ist auf der Website pax christis herunterzuladen.