Schlagwort-Archive: Digitalisate

Digitale Erinnerungskultur

DebatteDie digitale Erinnerungskultur war eines der Themen, die auf dem Deutschen Archivtag 2015 in Karlsruhe besprochen wurden. Der Vortrag von Dr. Gabriele Stüber, Leiterin des Zentralarchivs der Evangelischen Kirche der Pfalz, in der Sektionssitzung 4 enthielt interessante Aspekte, die kleine Archive in naher Zukunft diskutieren sollten.

In ihrem Vortrag „Schöne neue Archivwelt. Chance und Risiko digitaler Wahrnehmung“ (1) legte Dr. Stüber einerseits die Chancen dar (beispielsweise Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit, History Blogging, digitaler Lesesaal als zweites Standbein), andererseits wies sie auf die Risiken hin, die durch die Auswahl der zu digitalisierenden Quellen, die Wahrnehmung der Benutzenden und deren Ansprüche entstehen. Zudem verwies sie auf die sich dadurch verändernde Situation der Archive.
„Je nach dem Umfang der im Netz zur Verfügung stehenden Findmittel und Quellen wird ein Archiv als möglicher Quellenlieferant wahrgenommen – oder eben auch nicht mehr. Die Archive werden in rasantem Tempo neben Informationsspeichern auch zu Informationsverteilern, jedenfalls einige von ihnen. Weiterlesen

PortAll eine Alternative zum Bergwerksstollen?

NeuigkeitenAuf der Veranstaltung des Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) und des Online-Projekts PortAll unter dem Titel „Wenn das Erbe in die Wolke kommt“ waren laut einem Bericht der Katholischen Nachrichtenagentur KNA vom 14. November 2014 auch kritische Fragen zu hören. Wenn der Platz im Bergwerkstollen bei Freiburg nicht mehr ausreicht, sieht mancher in Projekten wie PortAll eine Alternative, um Zeugnisse aus der Vergangenheit zu sichern und zugänglich zu machen. Andere mahnen in diesem Zusammenhang die Oberhoheit von Fachleuten in dem Prozess der Digitalisierung an und warnen davor, dass kommerzielle Anbieter sich auf diesem Gebiet mit ganz eigenen Interessen betätigen. Außerdem stellt sich die Frage: Wie sicher ist die Wolke? Diese Fragen werden die Archive in den nächsten Jahren zunehmend beschäftigen, und das nicht nur mit Blick auf technische Möglichkeiten und deren Grenzen sowie Kosten für Speicherplatz, sondern auch und vor allem mit Blick auf die Bewertung.