Datenschutz

Der Datenschutz ist das große Thema der letzten Wochen und Tage: Es wurde viel gelesen, geschrieben, organisiert und vor allem gefragt. An dieser Stelle soll jedoch nicht noch ein Beitrag stehen, der zur Klärung der vielen Fragen beitragen will – ich würde ohnehin kläglich scheitern.  Vielmehr möchte ich auf einen Artikel auf katholisch.de aufmerksam machen, der das Thema auf katholische Art angeht, nämlich über die Hilfe eines Heiligen in Sachen Datenschutz berichtet. Jawohl, auch der Datenschutz hat seinen Heiligen: Sankt Ivo, der als Jurist im 14. Jahrhundert vielen Menschen beistand.  Hoffen wir, dass der Heilige Isidor mithilft – denn der ist Patron des Internets.

Vor 20 Jahren: Archivöffnung der Glaubenskongregation

Vom 15. bis 17 Mai 2018 findet in Rom eine internationale Konferenz unter dem Titel „Die römische Inquisition und ihre Archive – 20 Jahre nach der Öffnung“ statt. 1998 hatte der damalige Präfekt der Glaubenskongregation, Joseph Kardinal Ratzinger, den Anstoß zur Aufarbeitung der römischen Inquisition gegeben.

 

Rheinischer Archivtag

Der 52. Rheinische Archivtag findet am 12. und 13. Juli 2018 in Frechen statt und steht unter dem Leitwort „Der Servicegedanke beginnt im Kopf – Für eine archivische Willkommenskultur“. Das Programm ist nun online verfügbar. Zudem kann der Archivtag wieder über das Archivtags-Blog verfolgt werden.

Einseitig oder beidseitig?

Wer hat nicht schon beim Verzeichnen von Akten darüber nachgedacht, wie gut es doch gewesen wäre, wenn das Papier beidseitig beschrieben bzw. bedruckt worden wäre. Bis heute ist nicht allen, die Akten anlegen, klar, welche Vorteile dies hat: weniger Papier = mehr Platz und weniger Sachkosten.
Wer für den Hinweis noch  prominete Unterstützung sucht, findet diese bei dem Gründer der Steyler Missionare, Arnold Janssen. Er schrieb am 1. August 1901: „Da ich schon Papier genug aufbewahren muss, so lasse ich alle Patres, Brüder und Schwestern freundlichst bitten, das Briefpapier, wenn möglich, auf beiden Seiten zu beschreiben.“

Kurt Engelbert – letzter Diözesanarchivar des deutschen Erzbistums Breslau

Hier ein Tipp unseres Kollegen Dr. Maik Schmerbauch, über seinen interessanten Beitrag zum kirchlichen Archivwesen im Dritten Reich 1933-1945:  Kurt Engelbert (1886-1967) – der letzte Diözesanarchivar des deutschen Erzbistums Breslau 1940 bis 1946, in: Archiv für Schlesische Kirchengeschichte, Band 75 (2017), S.425-506.

Archive im Netz

Die Beiträge des Archivs des Jugendhauses Düsseldorf zum Thema „Archive im Netz“, die zum Tag der Archive 2018 veröffentlicht wurden, sind auch weiterhin online:
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil I: Portale
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil II: Archivalien
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil III: Publikationen und Blogs

Nach dem Tag der Archive ist vor dem Tag der Archive

Stimmt, zumindest im Erzbistum Paderborn. Das Diözesanarchiv hat bereits bekanntgegeben, dass der nächste Tag der Archive – der im Paderborn als Tag der Pfarrarchive gestaltet wird – am 7. März 2020 in Belecke stattfinden wird. Wer mehr wissen möchte, kann sich mit Herrn Michael Streit in Verbindung setzen (Telefon 05251/1251666).

Tag der Archive 2018

Der Tag der Archive 2018 ist in Düsseldorf noch nicht zu Ende. Bis einschließlich Samstag bieten die Archive in Düsseldorf noch verschiedene Veranstaltungen an. Das ausführliche Programm gibt es u.a unter Geschichte in Düsseldorf oder im Blog zum Tag der Archive.
Im Blog gibt es zudem einführende Informationen zum Thema Archive im Netz, die selbstverständlich weiterhin online bleiben:
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil I: Portale
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil II: Archivalien
Mehr als Sie denken! Archive im Netz – Teil III: Publikationen und Blogs

Fund im Archiv der Jesuiten

Zugegeben, der Fund der sechs Teilhard de Chardin vom Heiligen Offizium vorgelegten Lehrsätze im Archiv der Jesuiten wäre sicher nur einer eher kleinen Anzahl bekannt geworden, wäre es nicht Paul Bentley gewesen, der das Schriftstück fand. Aber Paul Bentley ist Schauspieler und bekannt aus der Serie Games of Thrones, so dass nun auch eine breite Öfffentlichkeit davon erfährt. Mit Blick auf den bevorstehenden Tag der Archive eventuell ein nützliches Beispiel für die eigene Pressearbeit, was auch in deutschen Archiven alles entdeckt werden kann und dass sie keine „Geheimarchive“ für Wissenschaftler sind.

Tag der Archive 2018

Derzeit bereiten viele Archive in Deutschland den „Tag der Archive 2018“ vor, der am ersten Märzwochenende stattfinden wird. Wer wie Einblick in die Arbeit des Archivs gibt, ist auf der Website des Verbands der deutschen Archivarinnen und Archivare abrufbar.
Übrigens: Die Kolleginnen und Kollegen aus Düsseldorf haben ihr Programm bereits auf eigenen Seiten veröffentlicht (Facebook, tdad.hypotheses.org).