Von Euskirchen nach Ithaca

NeuigkeitenDiesen weiten Weg legten das “Flamersheimer Hexenprotokoll” zurück. Entdeckt 1859 von dem katholischen Pfarrer Everhard Decker, kam es in den Besitz von Gottfried Eckert, dessen Söhne es an ein Antiquariat verkauften, wo es schließlich der Forscher Georg Linclon Burr erwarb. Damit kam es an die Cornell University in Ithaca. Dank des Einsatzes u.a. von Dr. Claudia Kauertz ist es nun als Digitalisat  zugänglich.
Diese Geschichte von Entdeckung, Verkauf, Kauf und Wiederentdeckung zeigt wieder einmal, welchen Gefahren Archivgut ausgesetzt ist, wie schnell es verloren gehen kann – und dass es sich immer lohnt zu suchen.

Artikel zum Thema

 


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Archiv des Jugendhauses Düsseldorf (17. Oktober 2014). Von Euskirchen nach Ithaca. Forum Archive KOD. Abgerufen am 23. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/ckpk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search